Netzwerk vWS - von Willebrand Syndrom

Vorsichtsmaßnahmen

Bei Zahnarztbehandlungen

Sie haben das von-Willebrand-Syndrom und bei Ihnen steht der nächste Zahnarztbesuch an? Bei Wurzel- und Zahnfleischbehandlungen, Zahnsteinentfernung oder beim Spritzen eines lokalen Betäubungsmittels im Mundraum ist Vorsicht geboten. Ziehen Sie deshalb vorher immer einen Arzt zu Rate, der auf Gerinnungsstörungen spezialisiert ist. Bitten Sie diesen Spezialisten, zusammen mit dem behandelnden Zahnarzt einen Therapieplan mit den notwendigen blutungshemmenden Medikamenten zu erstellen.

Vor Operationen

Operative Eingriffe können auch bei von-Willebrand-Patienten mit einer gewissen Vorbehandlung problemlos durchgeführt werden. Wichtig ist jedoch, dass Sie Ihre Krankheit kennen! Informieren Sie Ihren behandelnden Arzt und zeigen Sie ihm den Notfallausweis. Denken Sie rechtzeitig daran, ein Gespräch zwischen Ihrem Gerinnungsexperten und dem behandelnden Arzt im Vorfeld zu veranlassen.

Ziehen Sie auf jeden Fall einen Aufenthalt im Krankenhaus einer ambulanten Operation vor. Dies gewährleistet eine bessere ärztliche Kontrolle und ein rasches Eingreifen z. B. bei Nachblutungen.

Sie möchten sich angemessen auf eine bevorstehende Operation vorbereiten? Laden Sie sich hier die Checkliste für einen Krankenhausaufenthalt herunter.

vWS und Sport – geht das?

Sport birgt ein gewisses Verletzungsrisiko. Trotzdem müssen Menschen mit vWS – ob Kinder oder Erwachsene – nicht auf sportliche Betätigung verzichten.

Denn eine bessere Beweglichkeit und Ausdauer sowie ein erhöhtes Balancevermögen senken das Verletzungsrisiko im Alltag. So wie bei allen Menschen ist es insbesondere auch bei vWS-Patienten sinnvoll, den Körper z. B. durch Helm, Schienbein-, Ellenbogen- oder Knieschoner vor Verletzungen und Stößen zu schützen. Informieren Sie zudem Trainer, Sportlehrer oder Sport-Kollegen über Ihre Erkrankung, damit diese im Notfall wissen, was zu tun ist.

Was tun im Notfall?

  • Notfallausweis zeigen bzw. Angehörige informieren, wo der Notfallausweis zu finden ist
  • Notarzt über das von-Willebrand-Syndrom informieren, Behandlungszentrum anrufen
  • Medikament bereithalten (Desmopressin oder Faktorkonzentrat)
  • PECH-Regel bei Muskel- und Gelenkverletzungen beachten: Pause (ruhig lagern), Eis (kühlen), Compression (Druckverband anlegen), Hochlagern des verletzten Körperteils
  • Bei blutenden Wunden Druckverband anlegen

Bestellen Sie Anamnesebögen
jetzt auch ohne DocCheck-Passwort

Sie möchten für Ihre Arztpraxis Anamnesebögen* zur Erfassung des Blutungsrisikos oder weiteres Praxismaterial bestellen?

Schicken Sie uns eine E-Mail mit Ihrer Wunsch-Bestellung an:
bestellung@netzwerk-von-willebrand.de

*(1 Einheit = 20 Bögen)